Auch bei Amazon erhältlich
Trustpilot 9,6
Kostenloser Versand ab 50 €
Unzufrieden? Geld zurück

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Orangefit BV mit Sitz in Alkmaar, gefestigt in (1821 BN) Alkmaar, Edisonweg 4 A, Niederlande, eingetragen bei der Handelskammer unter der Nummer 66810140, E-Mail-Adresse: hallo@orangefit.nl, Telefonnummer: +31 (0) 72 5822351.

Artikel 1 – Begriffsbestimmungen

In diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden die folgenden Begriffe in der folgenden Bedeutung verwendet, wenn sie mit einem Großbuchstaben geschrieben werden:

Allgemeine Geschäftsbedingungen: die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen;

Firma: Die Partei, die in Ausübung eines Geschäfts oder Berufs handelt;

Verbraucher: Die Gegenpartei, die nicht in Ausübung eines Geschäfts oder Berufs handelt;

Orangefit: Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung Orangefit BV, die unter dem Namen "Orangefit" und "Orangefit Nutrition" auftritt, ihren Sitz in Alkmaar in den Niederlanden hat und bei der Handelskammer unter der Nummer 66810140 registriert ist;

Fernkauf: Eine zwischen Orangefit und einem Verbraucher geschlossene Vereinbarung gemäß Artikel 6: 230g Absatz 1 Buchstabe e BW;

Rabattcode: Ein von Orangefit herausgegebener eindeutiger Rabattcode, der von der Gegenpartei in jedem Vertrag verwendet werden kann, wodurch diese Gegenpartei einen Rabatt von 2,50 € erhält;

Vereinbarung: Jede Vereinbarung zwischen den Parteien;

Parteien: Orangefit und die Gegenpartei gemeinsam;

Produkt: Eine Angelegenheit oder alle Angelegenheiten, die Gegenstand des Vertrags ist/sind;

Orangefit-Guthaben: Ein Guthaben von 2,50 €, das jedes Mal erweitert wird, wenn der entsprechende Rabattcode in einer Vereinbarung verwendet wird;

Gegenpartei: Die Partei, mit der Orangefit eine Vereinbarung geschlossen hat. Eine Gegenpartei kann sowohl ein Verbraucher als auch ein Unternehmen sein.

Artikel 2 – Geltungsbereich der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

2.1 Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Angebote von Orangefit und für die Vereinbarung.

2.2 Der Geltung von Einkaufsbedingungen oder sonstigen Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Gegenpartei wird ausdrücklich widersprochen.

2.3 Sollte eine Bestimmung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen, gleich aus welchem Grund, nicht verbindlich sein oder werden, bleiben die übrigen Bestimmungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen zwischen den Parteien in vollem Umfang in Kraft. In diesem Fall verpflichten sich die Parteien, die unverbindliche Bestimmung durch eine Bestimmung zu ersetzen, die im Hinblick auf Zweck und Geltungsbereich der Allgemeinen Geschäftsbedingungen von der unverbindlichen Bestimmung möglichst wenig abweicht.

2.4 Abweichungen oder Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen binden Orangefit nur, wenn dies von Orangefit schriftlich anerkannt wurde.

Artikel 3 – Angebote

3.1 Alle Angebote von Orangefit sind freibleibend und können von Orangefit jederzeit widerrufen werden.

3.2 Wenn Orangefit im Angebot eine Annahmefrist festlegt, erlischt das Angebot in jedem Fall, sobald diese Frist abgelaufen ist.

3.3 Jedes Angebot von Orangefit gilt, solange der Vorrat reicht. Angebote gelten nicht für zukünftige Bestellungen oder Nachbestellungen.

3.4 Orangefit kann nicht an ein Angebot gebunden werden, wenn die Gegenpartei vernünftigerweise annehmen konnte, dass das Angebot falsch war oder wusste oder hätte verstehen müssen, dass das Angebot oder ein Teil davon einen offensichtlichen Fehler oder Irrtum enthielt.

3.5 Weicht eine Annahme durch die Gegenpartei, auch in unwesentlichen Punkten, von dem im Angebot von Orangefit enthaltenen Angebot ab, so ist Orangefit nicht daran gebunden. Die Vereinbarung kommt dann nicht mit dieser abweichenden Annahme zustande, sofern Orangefit nichts anderes angibt.

3.6 Ein zusammengesetztes Angebot verpflichtet Orangefit nicht, einen Teil des im Angebot enthaltenen Produkts zu einem entsprechenden Teil des angegebenen Preises zu liefern.

Artikel 4 – Zustandekommen, Abweichung und Änderung der Vereinbarung

4.1 Die Vereinbarung kommt durch die (rechtzeitige) Annahme des Angebots von Orangefit durch die Gegenpartei zustande.

4.2 Eine Abweichung oder Änderung der Vereinbarung bindet Orangefit nur, wenn dies zwischen den Parteien schriftlich vereinbart wurde.

4.3 Wenn die Vereinbarung geändert wird, gibt Orangefit an, inwieweit sich die Änderung oder Ergänzung der Vereinbarung auf den ursprünglich angegebenen Preis auswirkt. Orangefit wird sich bemühen, im Voraus ein Angebot zu erstellen.

Artikel 5 – Ausführungsvereinbarung

5.1 Die Gegenpartei muss rechtzeitig alle Daten oder Anweisungen bereitstellen, die Orangefit zur Erfüllung seiner Verpflichtungen aus der Vereinbarung benötigt. Die Gegenpartei muss außerdem rechtzeitig alle Daten oder Anweisungen bereitstellen, die nach vernünftigem Verständnis der Gegenpartei erforderlich sind, damit Orangefit seine Verpflichtungen aus der Vereinbarung erfüllen kann. Wenn die Gegenpartei diese Informationen oder Anweisungen nicht rechtzeitig bereitstellt oder nicht bereitstellt, hat Orangefit das Recht, die Ausführung der Vereinbarung auszusetzen. Alle zusätzlichen Kosten, die sich aus der dadurch verursachten Verzögerung ergeben, gehen vollständig zu Lasten der Gegenpartei.

5.2 Wenn das Produkt nicht mehr verfügbar ist, wird Orangefit die Gegenpartei so schnell wie möglich darüber informieren und Orangefit wird den gezahlten Betrag innerhalb von vierzehn (14) Tagen nach dieser Benachrichtigung zurückerstatten.

Artikel 6 – Preise

6.1 Die Preise verstehen sich in Euro, einschließlich Mehrwertsteuer und anderer staatlicher Abgaben, sofern von Orangefit nicht ausdrücklich anders angegeben. Orangefit gibt die Verpackungs-, Liefer-, Versand- und/oder Verwaltungskosten an, die fällig werden können.

6.2 Für Lieferungen ins Ausland kann Orangefit einen Aufpreis berechnen.

6.3 Wenn zwischen dem Zeitpunkt des Vertragsabschlusses und der Erfüllung der Verpflichtung(en) von Orangefit aus der Vereinbarung Preiserhöhungen auftreten können, z. B. in Bezug auf Steuerbelastungen, Verbrauchsteuern, Rohstoffe und / oder Transportkosten ist Orangefit berechtigt, diese Kosten weiterhin der Gegenpartei in Rechnung zu stellen.

6.4 Erfolgt eine Preiserhöhung innerhalb von drei Monaten nach Vertragsschluss, kann der Verbraucher die Vereinbarung durch schriftliche Erklärung kündigen, es sei denn:

– Die Preiserhöhung resultiert aus einer Befugnis oder einer Verpflichtung, die Orangefit kraft Gesetzes auferlegt wurde.

– Orangefit ist weiterhin bereit, das Abkommen auf der Grundlage der ursprünglichen Vereinbarung umzusetzen.

Artikel 7 – Fernkauf

7.1 Die Bestimmungen in diesem Artikel gelten nur für einen Vertrag mit einem Verbraucher und bei einem Fernkauf.

7.2 Orangefit verpflichtet sich, das Produkt spätestens dreißig (30) Tage nach Abschluss der Vereinbarung zu liefern.

7.3 Das Produkt muss der Vereinbarung entsprechen.

7.4 Der Verbraucher hat das Recht, den Vertrag vierzehn (14) Tage nach Erhalt des Produkts ohne Angabe von Gründen zu kündigen. Dies kann über das Rücksendeformular erfolgen, das über hallo@orangefit.nl oder auf eine vom Verbraucher gewählte Weise angefordert werden kann.

7.5 Wenn der Verbraucher das gelieferte Produkt zurücksendet, muss er das Produkt innerhalb von sieben (7) Tagen nach Beendigung der Vereinbarung in ordnungsgemäßer Verpackung mit sämtlichem mitgelieferten Zubehör und im Originalzustand an Orangefit zurücksenden. Die Versandkosten für die Rücksendung gehen zu Lasten des Verbrauchers, es sei denn, das Produkt kann per Post versandt werden.

7.6 Wenn der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch gemacht hat, erstattet Orangefit den gesamten bezahlten Betrag einschließlich der bezahlten Versandkosten spätestens vierzehn (14) Tage nach Eingang der Kündigungserklärung.

7.7 Die Bestimmungen dieses Artikels gelten nicht, wenn sich das Abkommen auf Folgendes bezieht:

– Hygieneprodukte, bei denen die Gegenpartei das Siegel gebrochen hat;

– Produkte, die aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht zurückgegeben werden können;

– Produkte, die schnell verderben oder altern können.

Artikel 8 – Lieferung

8.1 Die Lieferung erfolgt, da das Produkt unter der Kontrolle der Gegenpartei steht.

8.2 Die Lieferung erfolgt an die von der Gegenpartei angegebene Adresse.

8.3 Die Gegenpartei ist verpflichtet, das Produkt in dem Moment zu kaufen, in dem es an der von der Gegenpartei angegebenen Adresse angeboten wird.

8.4 Wenn die Gegenpartei die Abnahme des Produkts am Lieferort verweigert oder die für die Lieferung erforderlichen Daten oder Anweisungen nicht bereitstellt, wird das Produkt gelagert oder an Orangefit zurückgesandt. Die Kosten gehen zu Lasten der Gegenpartei.

Artikel 9 – Lieferzeiten

9.1 Orangefit wird die Gegenpartei vorab über die voraussichtliche Lieferzeit informieren.

9.2 Orangefit ist stets bemüht, die angegebenen Lieferzeiten einzuhalten. Eine Lieferfrist ist immer indikativ und kann niemals als strenge Frist angesehen werden.

9.3 Wenn Orangefit für die Lieferung erforderliche Informationen oder Anweisungen des Vertragspartners benötigt, beginnt die Lieferfrist erst, nachdem der Vertragspartner diese Informationen oder Anweisungen an Orangefit übermittelt hat.

9.4 Bei Überschreitung der Lieferfrist muss die Gegenpartei Orangefit schriftlich in Verzug setzen, wobei Orangefit eine angemessene Frist zur Lieferung des Produkts eingeräumt wird.

9.5 Eine Inverzugsetzung ist nicht erforderlich, wenn die Lieferung dauerhaft unmöglich ist oder sich herausstellt, dass Orangefit seinen vertraglichen Verpflichtungen nicht nachkommt. In diesem Fall hat die Gegenpartei das Recht, den Vertrag außergerichtlich aufzulösen.

Artikel 10 – Gefahrübergang

10.1 Nach der Lieferung geht das Risiko des Verlusts, der Beschädigung oder der Wertminderung des Produkts auf die Gegenpartei über.

10.2 Das Risiko des Verlusts, der Beschädigung oder der Wertminderung des Produkts geht auch auf die Gegenpartei über, wenn das Produkt einem von der Gegenpartei benannten Dritten zur Verfügung gestellt wird oder wenn das Produkt aufgrund eines Verschuldens der Gegenpartei nicht geliefert werden kann, bestimmt in Artikel 8.4 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Artikel 11 – Zahlung

11.1 Die Zahlung erfolgt bei Auftragserteilung durch Überweisung des Kaufpreises auf ein von Orangefit bei Vertragsabschluss angegebenes Bankkonto, sofern zwischen den Parteien nichts anderes vereinbart wurde.

Artikel 12 – Rabattcode und Orangefit Saldo

12.1 Jeder Vereinbarung liegt ein Rabattcode bei.

12.2 Ein Rabattcode kann an Dritte weitergegeben werden, die zur Familie oder zum Freundeskreis der Gegenpartei gehören, an die er von Orangefit zur Verfügung gestellt wurde.

12.3 Ein Rabattcode darf nicht für kommerzielle Zwecke, einschließlich der Weitergabe des Rabattcodes an Dritte, weitergegeben oder verwendet werden, auch nicht gegen eine Gebühr, die nicht in der Familie oder im Freundeskreis derer gezählt werden kann, denen Orangefit den Rabattcode zur Verfügung gestellt hat. Orangefit behält sich das Recht vor, einen Rabattcode bei Missbrauch jederzeit zu deaktivieren.

12.4 Ein Rabattcode kann nur bei Orangefit verwendet werden. Ein Rabattcode kann nur einmal pro Gegenpartei verwendet werden, mit dem ein Rabattcode gemäß diesem Artikel geteilt wurde.12.5 Orangefit kan ten aanzien van iedere Kortingscode een geldigheidsduur bepalen. In dat geval kan de geldigheidsduur worden opgevraagd bij de klantenservice van Orangefit.

12.5 Orangefit kann für jeden Rabattcode eine Gültigkeitsdauer festlegen. In diesem Fall kann die Gültigkeitsdauer beim Orangefit-Kundendienst angefordert werden.

12.6 Ein Rabattcode kann nicht zurückgegeben oder gegen Geld eingetauscht werden.

12.7 Bei jeder Verwendung eines Rabattcodes in einem Vertrag, erstellt die Person, der der Rabattcode von Orangefit ausgestellt wurde, das Orangefit-Saldo. Das Orangefit-Saldo kann gegen ein späteres Abkommen eingetauscht werden. Das Orangefit-Saldo wird dann vom Kaufpreis abgezogen.

Artikel 13 – Overmacht

13.1 Unter höherer Gewalt wird in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Orangefit zusätzlich zu den in den Gesetzen und der Rechtsprechung enthaltenen Bestimmungen verstanden: Streik, Ausschluss, Brand, Wasserschaden, Naturkatastrophen oder andere äußere Katastrophen, Mobilisierung, Krieg, Verkehrsbeschränkungen, Sperren, Import- oder Exportbeschränkungen oder andere staatliche Maßnahmen, Stagnation oder Verzögerung der Lieferung von Rohstoffen oder Maschinenteilen, Mangel an Arbeitskräften sowie alle externen Ursachen und sonstigen Umstände, auf die Orangefit keinen Einfluss ausüben kann und aufgrund derer Orangefit die Verpflichtungen aus dem Vertrag nicht einhalten kann oder von Orangefit begründeterweise nicht erwartet werden kann, dass es den Verpflichtungen aus dem Vertrag nachkommt.

13.2 Orangefit ist auch berechtigt, höhere Gewalt geltend zu machen, wenn der Umstand, der höhere Gewalt für Orangefit verursacht, eintritt, nachdem Orangefit seinen Verpflichtung gegenüber der Gegenpartei nachgekommen ist.

13.3 Während der Dauer höherer Gewalt können sowohl Orangefit als auch die Gegenpartei alle oder einen Teil der Verpflichtungen aus dem Vertrag aussetzen.

13.4 Dauert die Dauer höherer Gewalt länger als zwei (2) Monate oder liegt dauerhafte höhere Gewalt vor, ist jede Partei berechtigt, den Vertrag durch außergerichtliche schriftliche Mitteilung mit sofortiger Wirkung zu kündigen, ohne dass die Parteien berechtigt sind, Schadensersatz voneinander zu verlangen.

13.5 Ist die Situation höherer Gewalt vorübergehend, behält sich Orangefit das Recht vor, die vereinbarte Leistung für die Dauer der Situation höherer Gewalt auszusetzen.

13.6 Wenn Orangefit zum Zeitpunkt des Eintritts der Situation höherer Gewalt seine Verpflichtungen aus dem Vertrag teilweise erfüllt hat oder erfüllen kann und dieser unabhängige Wert entsteht, ist Orangefit berechtigt, den bereits erfüllten oder zu erfüllenden Teil der Gegenpartei separat in Rechnung zu stellen. Die Gegenpartei ist verpflichtet, diese Rechnung zu bezahlen.

Artikel 14 – Garantien

14.1 Orangefit garantiert, dass das gelieferte Produkt dem Vertrag entspricht. Orangefit garantiert auch, dass das gelieferte Produkt die üblichen Anforderungen erfüllt, die vernünftigerweise an es gestellt werden können, und dass das Produkt die Eigenschaften aufweist, die unter allen Umständen für den normalen Gebrauch erforderlich sind.

14.2 Die Garantie beginnt mit dem Zeitpunkt der Lieferung des Produkts und dauert sechs (6) Monate, sofern die Art der Lieferung nichts anderes bestimmt oder die Parteien etwas anderes vereinbart haben.

14.3 Nach Ablauf der Gewährleistungsfrist trägt die Gegenpartei alle Kosten für die Reparatur oder den Austausch, einschließlich der Verwaltungs- und Versandkosten.

14.4 Wenn das gelieferte Produkt von einem Dritten hergestellt wurde, der nicht Orangefit ist, gilt die von diesem Dritten gewährte Garantie.

14.5 Wenn das gelieferte Produkt nicht den Anforderungen entspricht und die Gewährleistungsfrist noch nicht abgelaufen ist, wird Orangefit das Produkt innerhalb einer angemessenen Frist nach schriftlicher Aufforderung der Gegenpartei zur Gewährleistung kostenlos ersetzen oder reparieren.

14.6 Jede Gewährleistung erlischt, wenn ein Mangel infolge unsachgemäßer Verwendung, nicht bestimmungsgemäßer Verwendung oder mangelnder Sorgfalt oder infolge von Änderungen des Vertragspartners oder Dritter am gelieferten Produkt entstanden ist. Orangefit haftet auch nicht für Schäden, die durch diese Mängel verursacht werden.

14.7 Die Gewährleistung erlischt auch dann, wenn der Mangel auf Umstände zurückzuführen ist, auf die Orangefit keinen Einfluss hat.

Artikel 15 – Untersuchung und Reklamation

15.1 Die Gegenpartei ist verpflichtet, das gelieferte Produkt zum Zeitpunkt der Lieferung, spätestens jedoch innerhalb von sieben (7) Tagen, auf Mängel zu untersuchen. Darüber hinaus sollte die Gegenpartei prüfen, ob Qualität und Menge der gelieferten Waren den Vereinbarungen entsprechen oder zumindest den im normalen Handel geltenden Anforderungen entsprechen.

15.2 Sichtbare Mängel und Defizite müssen Orangefit innerhalb von sieben (7) Tagen nach Lieferung des Produkts schriftlich gemeldet werden. Das mangelhafte Produkt muss dann von der Gegenpartei zusammen mit dem Kaufnachweis an Orangefit zurückgesandt werden, es sei denn, dies ist unmöglich oder unzumutbar.

15.3 Nicht sichtbare Mängel und Defizite müssen Orangefit innerhalb von sieben (7) Tagen nach ihrer Entdeckung schriftlich gemeldet werden. Das mangelhafte Produkt muss dann von der Gegenpartei zusammen mit dem Kaufnachweis an Orangefit zurückgesandt werden, es sei denn, dies ist unmöglich oder unzumutbar.

15.4 Das Recht auf (teilweise) Rückerstattung des Preises, Reparatur oder Ersatz des Produkts oder auf Entschädigung erlischt, wenn Mängel nicht innerhalb der in diesem Artikel angegebenen Frist(en) gemeldet werden, es sei denn, es ensteht eine längere Frist aufgrund aller relevanten Umstände des Falls.

15.5 Wenn die Gegenpartei nicht rechtzeitig reklamiert, verliert der Kontrahent alle Rechte und Befugnisse, die ihm aufgrund des Mangels des Produkts zur Verfügung standen.

Artikel 16 – Haftung

16.1 Orangefit haftet gegenüber der Gegenpartei niemals für Folgeschäden, indirekte Schäden und Geschäftsschäden, einschließlich – aber nicht beschränkt auf – entgangenen Gewinn, Betriebsunterbrechung, Verlust von Goodwill und/oder Reputationsschäden.

16.2 Orangefit haftet nur für unmittelbare Schäden, die auf Vorsatz oder Vorsatz von Orangefit beruhen.

16.3 Orangefit haftet in keinem Fall für Schäden irgendwelcher Art, wenn Orangefit auf falschen und/oder unvollständigen Angaben der Gegenpartei beruht.

16.4 Orangefit haftet in keiner Weise für Schäden, die durch Mängel von von Orangefit beauftragten Dritten verursacht wurden.

16.5 Die Gegenpartei muss den Schaden, für den Orangefit haftbar gemacht werden kann, so bald wie möglich, jedoch in jedem Fall innerhalb von zehn (10) Tagen nach dem Auftreten des Schadens an Orangefit, unter Androhung des Verlusts eines Anspruchs auf Schadensersatz melden.

16.6 Wenn und soweit Orangefit aus irgendeinem Grund aufgrund dieses Artikels einer Haftung unterliegt, ist die Haftung von Orangefit ausdrücklich auf den Betrag begrenzt, der vom (Haftpflicht-)Versicherer von Orangefit im jeweiligen Fall gezahlt wird.

16.7 Wenn im Falle der Haftung von Orangefit der (Haftpflicht-)Versicherer von Orangefit aus irgendeinem Grund keinen Betrag auszahlt, ist die Haftung von Orangefit auf den Kaufpreis begrenzt, den die Gegenpartei im Rahmen des Vertrags bezahlt hat, mit maximal fünfhundert Euro (500 Euro) pro Veranstaltung oder Veranstaltungsreihe aus dem gleichen Grund.

16.8 Jegliche Haftungsansprüche gegen Orangefit verjähren ein Jahr, nachdem der Gegenpartei das schädliche Ereignis bekannt geworden ist oder vernünftigerweise bekannt sein könnte. 

Artikel 17 – Verjährungsfrist

17.1 Für alle Ansprüche gegen Orangefit und die (möglicherweise) von Orangefit beauftragten Dritten gilt abweichend von den gesetzlichen Verjährungsfristen eine Verjährungsfrist von einem Jahr.

17.2 Das Vorstehende gilt nicht für Ansprüche, die auf der Nichteinhaltung des Vertrags durch das Produkt beruhen. In diesem Fall verjähren die Ansprüche nach zwei Jahren, nachdem die Gegenpartei Orangefit über den Mangel des Produkts informiert hat.

Artikel 18 – Anwendbares Recht und Streitigkeiten

18.1 Für den Vertrag und seine Rechtsfolgen gilt ausschließlich niederländisches Recht. Dies gilt auch dann, wenn eine Verpflichtung ganz oder teilweise im Ausland erfüllt wird oder wenn die Gegenpartei ihren Sitz im Ausland hat.

18.2 Bei Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit dem Vertrag ist in erster Instanz ausschließlich der Richter des Bezirks Noord-Holland am Standort Alkmaar zuständig.

18.3 Die Anwendbarkeit des Wiener Kaufrechts wird ausdrücklich ausgeschlossen.

Artikel 19 – Standort

19.1 Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen wurden bei der Handelskammer unter der Nummer 66810140 eingereicht.